-      Winterhalbjahr 2021/2022  -

 

A C H T U N G !

 

Die Corona-Pandemie hat unser Gemeinschaftsleben, die Möglichkeiten des zwischenmenschlichen Miteinanders seit März 2020 in erheblicher Art und Weise geprägt. Das Haus Tiefenstraße erlebte deshalb nur eine kurzzeitige mehrwöchige Wiedereröffnung im August 2020. Aufgrund der derzeitigen Entwicklung tastet sich der Träger der Einrichtung in Abstimmung mit den ehrenamtlichen Kräften des Hauses wieder an eine Normalisierung des Hausbetriebes heran.

 

Am 2.8.2021 wird das Haus Tiefenstraße unter der Voraussetzung der Inzidenzstufen 0 (bis 10), 1 (über 10-35) und 2 (über 35-50) wieder geöffnet. Aber: Für die ersten Kamingespräche – vorerst bis einschl. 6.12.2021 – ist der Saal im Gemeindehaus der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Veranstaltungsort. Hier gilt die Regel „3 G“ (=geimpft, genesen oder getestet!), zusätzlich AHA! Es erfolgt kein Kaffeeausschank/keine Kuchen-ausgabe; Kaltgetränke sind erhältlich!
Wir empfehlen eine vorherige Anmeldung zu den Kamingesprächen unter der
Tel.Nr. 05203/1408 (Frau Claudia Seidel).

 


 

 

 
Montag, 4. Oktober 2021 – 15:00 Uhr

 

Die USA „in den Wechseljahren“! -Weit weg und dennoch so nah!-

 

Gespräch mit Herr Andreas Schnadwinkel (Leiter des Politikressorts beim Westfalenblatt)

 

Joe Biden ist seit dem 20.1.2021 der neue (46.) Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, der durch eine Vielzahl von (für uns häufiger nicht nachvollziehbaren) Aktivitäten seines Amtsvorgängers Donald Trump teilweise vor einem „Scherbenhaufen“ stand und mit seiner Vizepräsidentin Kamala Harris versucht, den amerikanischen Staat wieder zu vereinen und – vor allem - die Corona-Krise in den Griff zu bekommen. Sofortmaßnahmen waren der erneute Beitritt zum Weltklimagipfel und zur Weltgesundheitsorganisation WHO. Was war und was sein wird/könnte, berichtet unser Referent aus seiner Sicht.

 

 
Montag, 8. November 2021 – 15:00 Uhr

 

„Frankreich – ein Streifzug durch unser faszinierendes Nachbarland“

 

Bildpräsentation und Vortrag durch den Hobbyfotografen Rolf Düfelmeyer

 

Frankreich, das ist ein beeindruckendes landschaftliches Kaleidoskop, von den Stränden des Atlantiks bis zum Mittelmeer, von sanften Hügeln und weiten Kornebenen bis zu den Hochgebirgen der Alpen und Pyrenäen. Frankreich, das ist aber auch eine Blüte europäischer Kultur und Geschichte und nicht zuletzt einer der wichtigsten Partner in der EU. Mit vielen Bildern und einigen Erläuterungen wollen wir uns diesem wunderbaren Land annähern, mit dem gerade uns Deutsche eine lange gemeinsame aber oft auch leidvolle Vergangenheit verbindet.

 

 

 

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht …..!“
-Das „Tagesgeschäft“ einer Physiotherapie-Praxis-

 

Gespräch mit den Eheleuten Hilke Engel-Majer und Markus Majer (Praxis für Physiotherapie, Werther)

Was ist eigentlich Physiotherapie, welche Behandlungsfelder gehören dazu, welche Sport-Reha-Maßnahmen werden angeboten? Was versteht man unter  ……. Spiraldynamik? Das Aufgabenspektrum einer Physiotherapie-Praxis ist vielfältig – wir werden heute mehr dazu erfahren!

 

 
Montag, 10. Januar 2022 – 15:00 Uhr

 

Das Geschichtsportal in Werther stellt sich vor!

 

Gespräch mit dem Projektleiter Herrn Ulrich Maaß, Werther (Westf.)

Die Initiative für ein Geschichtsportal ging von ehrenamtlich tätigen, regionalgeschichtlich interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus. Die Stadt Werther und das Stadtarchiv Werther haben dieses Engagement gerne aufgegriffen und unterstützen die Arbeit der 10-köpfigen Arbeitsgruppe.

Der Grundgedanke des Geschichtsportals (als Teil der offiziellen Homepage der Stadt Werther (Westf.). ist, Forschungsergebnisse, aber auch Bilder, Texte und Filme mit anderen regionalgeschichtlich Interessierten zu teilen und somit zur Wissenserweiterung beizutragen. Deshalb ist das Geschichtsportal auch niemals vollständig

 
Montag, 7. Februar 2022 – 15:00 Uhr

 

„Pflegegrad: Was Betroffene wissen sollten!“

Leitungsteam der Diakoniestation Werther: Frau Britta Kissing und Herr Bastian
Hlawatsch

In der Pflege hat sich in den letzten Jahren einiges geändert. Die Einteilung in Pflegegrade wurde geändert, Demenzkranke angemessener berücksichtigt. Zuständig für die Begutachtung und Zuweisung der Pflegegrade ist der Medizinische Dienst der Krankenkassen. Mit dem Leitungsteam der Diakoniestation sollen alle wichtigen Fragen rund um die Pflege behandelt werden.

 

 

·        Montag, 7. März 2022 – 15.00 Uhr

 

„Kirche im Wandel“


Gespräch mit Herrn Superintendenten Walter Hempelmann, Kirchenkreis Halle/Westf.

 

Kein Zweifel, unsere Kirche steht durch den allgemeinen gesellschaftlichen Wandel vor ständig neuen Herausforderungen. Rückgang der Mitgliederzahlen nicht nur wegen des demographischen Wandels, deutlich zurückgehendes Verbundenheitsgefühl von immer mehr Menschen mit „ihrer“ Kirche. – Wie soll, kann, muss die Kirche darauf reagieren? Wie wird die Kirche der Zukunft aussehen? Was bleibt? Was muss sich ändern? Was hat sich schon geändert?

 

 
Montag, 4. April 2022 – 15:00 Uhr

 

„Aus dem Alltag einer …….. Honigbiene!“

 

Gespräch mit dem 1. Vorsitzenden des Kreisimkervereins Gütersloh e.V., Herrn Diedrich Steen, Gütersloh

 

"Die Honigbiene wird das letzte Insekt sein, das ausstirbt", sagt der Bienenforscher Peter Rosenkranz (Leiter der Landesanstalt für Bienenkunde an der Uni Hohenheim). „Solange es Imker gibt, wird die Honigbiene nicht bedroht sein!“ Im Wesentlichen beschäftigen sich Imker mit der Haltung, Vermehrung oder Züchtung von Honigbienen und der Produktion von Honig und Bienenwachs. Sind sie also „Bienenbetörer“? Wir erfahren heute wesentlich mehr über die Imkerei und die Honigbienen

 
Montag, 2. Mai 2022 – 14.00 Uhr (!!) 

 

Ein Besuch des Klosters Marienfeld (mit Führung)

Führung durch den Kirchenführer Herrn Debyl (Kloster Marienfeld)

 

Das 1185 gegründete Zisterzienserkloster war bis zu seiner Auflösung im Jahre 1803 eines der bedeutendsten Klöster Westfalens. Herausragendes Zeugnis der Baukunst ist die 1222 geweihte spätromantische Abteikirche. Zusammen mit dem barocken Abteigebäude prägt die alte Klosterkirche den alten Wirtschaftshof des früheren Klosters. Die Gesamtanlage des Klosterhofes ist eine Oase der Ruhe und Entspannung. Wir werden bei einer 1 ½-stündigen Führung sehr viel erfahren.

 

Anmerkung: Kostenbeitrag für die Führung 2,50 Euro/pro Person.

Höchstteilnehmerzahl 30 Personen (Reihenfolge der Anmeldung maßgeblich!), Fahrgemeinschaften erforderlich, Abfahrt 14.00 Uhr Haus Tiefenstraße, Treffpunkt: 14.45 Uhr Klosterkirche Marienfeld, Beginn der Führung: 15.00 Uhr, Ende der Führung ca. 16.30 Uhr

 

  

Aktuelles

Konzeption 2016

Die aktuelle Version der Konzeption finden Sie hier.