Im März 2014 hat sich die Ökumenische Flüchtlingsinitiative Werther  - kurz ÖFI - gegründet. Wir möchten ehrenamtlich für Geflüchtete da sein, unabhängig von Konfession und Herkunft.

Unsere Ziele:

ÖFI - die ökumenische Flüchtlingsinitiative – besteht aus BürgerInnen aus Werther und Umgebung, die einen Beitrag zur Verwirklichung einer "Willkommenskultur" für die Flüchtlinge leisten wollen, die zufällig in Werther "gelandet" sind. Das bedeutet vor allem Kontakt suchen, Unterstützung anbieten und Begegnungen fördern. Unser christlicher Glaube motiviert uns zu dieser Arbeit, da Gott auf der Seite der Fremden steht und in Jesus selbst ein Fremder geworden ist.

Uns ist der Leitsatz „Fördern und Fordern“ in der Flüchtlingsarbeit wichtig. Zum Fördern gehört vor allem die Unterstützung zu gewähren, die notwendig ist, bis die Geflüchteten selbst zurecht kommen können. Das Ziel entspricht den Worten des syrischen Schriftstellers „Rafik Schami“, dass Geflüchete nicht zu „gelähmten Zuschauern“ werden, sondern „aktiv am Leben teilnehmen“. Diese Haltung will auch unser Symbol ausdrücken: Zum Gelingen müssen zwei Hände zupacken.

Unsere Aktivitäten (Zum Anklicken)

Jede/jeder kann mithelfen, wenden Sie sich an die Ansprechpersonen, die bei den einzelnen Aktivitäten genannt sind, oder kommen Sie zu unserem Treffen, in der Regel am 1. Mittwoch jedes Monats um 18.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus Werther.

Nächstes Treffen: Mittwoch, 5. Dezember 2018, 18.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Kleiner Saal

Allgemeine AnsprechspartnerInnen sind Birgit Wolf (birgit.wolfdontospamme@gowaway.diakonie-helle.de / Tel.: 0171/4425373) oder Stefan Schemmann (stefan.schemmanndontospamme@gowaway.diakonie-halle.de / Tel.: 0171/6747489).

Spendenkonto bei der Kreissparkasse Halle: Ev.-luth. Kirchengemeinde Werther, IBAN: DE 634 805 158 000 000 01206